Mädchenturnen

Das Mädchenturnen Klasse 1-4 findet wieder statt.

Dennoch suchen wir noch ein:e Übungsleiter:in, die Lust und Freude daran hat, Mädchen ab der 5.Klasse zu trainieren. Alle wichtigen Informationen findet ihr unten auf dem Flyer!

Die SG Weissach im Tal mit 29 Turnerinnen beim Landeskinderturnfest in Esslingen dabei

Vom 21.07 bis 23.07.2023 fand in Esslingen am Neckar das jährliche Landeskinderturnfest des Schwäbischen Turnerbundes statt. Mit insgesamt 29 Turnerinnen im Alter zwischen 7 und 12 Jahren ist die SG Weissach im Tal am Samstag losgefahren. Mit dabei waren Abteilungsleiterin der Jugend Carolin Erb, Turnschulleiterin Maren Erb und die Trainerinne Emily Lux, Jella Stahlheber, Marlen Karpf, Romy Eisele und Lisann Kosztovics.

Früh morgens startete die SGW um 08:00 Uhr an der Seeguthalle in Unterweissach. Dann ging es in Fahrgemeinschaften gemeinsam nach Esslingen. Dort angekommen, gab es am Rathausplatz viele Mitmachangebote, an denen unsere Turnerinnen ihr Können zeigen konnten. Neben Kletterangeboten und Haltestationen gab es auch einige Stände, an denen etwas gewinnen werden konnte.

Nach einer kurzen Mittagspause machten sich die Turnerinnen mit ihren Trainerinnen auf den Weg zur Wettkampfhalle. Bei diesem Wettkampf mussten die Turnerinnen nur drei Geräte anstatt wie üblich vier Geräte bestreiten. Vorteil hierbei ist, dass das schlechteste Gerät der Turnerinnen gestrichen werden konnte.

In der Altersklasse 7 starteten Franziska Klein, Luise Kleine, Alina Ebinger, Mayla Mezger, Liv Oestreich, Malia Schoene, Lotta Ludwig und Ava Titz. Insgesamt 75 Turnerinnen nahmen in dieser Altersklasse teil. Für Malia war es der allererste Wettkampf. Sie erreichte mit Platz 15 das beste Ergebnis in dieser Altersklasse für die SG Weissach im Tal unter den TOP 20.

In der Altersklasse 8 starteten insgesamt 178 Turnerinnen. Mit dabei waren Elsa Krasniqi, Marilu Escher, Frida Holzwarth, Liella Acquadro. Mara Burkhardt, Tahlee Burkhardt und Leann Schmidt. Nach einem sehr gelungenen Wettkampf erturnte sich Elsa den 3. Platz von insgesamt 178 Turnerinnen. Das ist eine großartige Leistung, auf die sie sehr stolz sein kann. Auch Marilu (8. Platz), Mara (10. Platz) und Tahlee (15.Platz) schafften es unter die TOP 20 in der Altersklasse 8.

Charlotte Klein und Ina Koch starteten in der Altersklasse 9. Diese beiden mussten sich gegen 243 andere Turnerinnen durchsetzen. Am Ende schaffte Charlotte einen guten 12. Platz.

In der Altersklasse 10 war die Konkurrenz mit 289 Turnerinnen am größsten. Für die SG Weissach im Tal gingen Lia Burkhardt, Sophia Weller und Hanna Grasmik an den Start. Nach einem sehr guten Wettkampf erreichte Lia einen tollen 9. Platz.

Fast genauso viele Turnerinnen traten in der Altersklasse 11 an. Mit dabei waren Mailin Meister, Friederike May, Selina Wilsch, Ciara Eigster und Elena Nikolova. Bei insgesamt 286 Teilnehmerinnen schafften es gleich drei Weissacherinnen unter die TOP 20. Mailin belege den 8. Platz, Friederike wurde 12. und Selina erturnte sich den 14. Platz.

In der Altersklasse 12 starteten drei Turnerinnen der SGW: Isabel Gstalter, Lola Krammer-Castro und Eva Noller (201 Turnerinnen). Eva Noller verletzte sich leider am zweiten Gerät und konnte ihren Wettkampf nicht beenden. Zum Glück war die Verletzung nicht allzu schlimm, sodass sie weiterhin beim Landeskinderturnfest dabei sein konnte. Erstmals turnten diese drei Turnerinnen die P7. Am Ende des Wettkampfes belegte Isabel den 11. Platz. Lola wurde 15.

Seit etwa 5 Monaten trainiert Elina Weimann bei der SG Weissach im Tal. Erstmals durfte sie einen Wettkampf für die SGW bestreiten. Aufgrund der Nervosität konnte sie ihre Leistung leider nicht wie gewohnt wie im Training abrufen, dennoch hat sie in den letzten 5 Monaten deutliche Fortschritte gezeigt, was ihre Trainerin sehr freut.

Nach dem Wettkampf gab es für alle Turnerinnen ein gemeinsames Abendessen. Im Anschluss wurde auf der Turni-Party mit dem Maskotten des STB gefeiert. Das war für alle Turnerinnen das absolute Highlight.

Gemeinsam mit ihren Trainerinnen durften die Turnerinnen in einer Schule in Esslingen übernachten. Am nächsten Tag ging es noch einmal auf den Marktplatz. Neben Hüpfburgen, Klettertürmen, Parkours und Mitmachangeboten, konnten auch verschiedene andere Sportarten wie zum Beispiel Football ausprobiert werden.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es für die Turnerinnen und Trainerinnen wieder nach Hause. Es war ein aufregendes und sehr schönes Wochenende, das allen Turnerinnen sehr viel Spaß gemacht hat.

Die SG Weissach im Tal bedankt sich bei allen Eltern, die fleißig mitgeholfen haben, dieses Wochenende den Turnerinnen zu ermöglichen. Wir freuen uns jetzt schon auf das Landeskinderturnfest 2024.

Nervenaufreibendes Finale beim letzten Verbandsliga-Wettkampf

Am Sonntag, 18.06.2023 fand in Wernau der dritte und letzte Verbandsliga-Wettkampf für die SG Weissach im Tal statt. Für die SGW gingen Louisa Pfander, Hannah Aupperle, Lilli Aupperle, Jella Stahlheber, Ina Herold, Marlen Karpf, Anastasia Rauleder, Amelie Meister und Lisann Kosztovics an den Start.

Die Turnerinnen der SGW waren sehr aufgeregt, da dieser Wettkampf über den Verbleib in der Verbandsliga entscheiden wird. Konkurrent Spvgg Besigheim musste in diesem Wettkampf geschlagen werden, um den Klassenerhalt zu schaffen. Die Mannschaft legte an jedem Gerät vor und die SG Weissach im Tal musste nachlegen.

Begonnen haben beide Mannschaften am Schwebebalken. Die Spvgg Besigheim legte mit 39,10 Punkten vor. Für die SG Weissach im Tal ist dieses Mannschaftsergebnis normalerweise zu schaffen. Leider mussten Ina, Hannah und Anastasia jeweils einmal das Gerät verlassen. Ina konnte trotz Sturz aufgrund ihrer sauberen Übung 9,65 Punkte erturnen. Auch Hannah (8,55 Punkte) und Anastasia (7,90 Punkte) erzielten dennoch wichtige Punkte. Vierte und letzte Turnerin am Balken war Louisa. Sie konnte eine sehr sichere und saubere Übung zeigen und wurde mit der zweitbesten Tageshöchstwertung (11,40 Punkten) belohnt. Das waren wichtige Punkte für das Mannschaftsergebnis. Insgesamt erzielte die SGW-Riege am Balken 37,50 Punkte. Somit hatten die Weissacherinnen bereits nach dem ersten Gerät einen Rückstand von 1,60 Punkten zu Spvgg Besigheim.

Am Boden konnte die Mannschaft der SGW aufgrund ihres Teamgeistes wieder in den Wettkampf finden und erzielte gute Ergebnisse. In die Wertung kamen Jella (10,25 Punkte), Hannah (10,45 Punkte), Ina (11,20 Punkte) und Louisa (12,25 Punkte). Trotz vereinfachter Übung von Louisa konnte sie die Tageshöchstwertung an diesem Gerät erturnen. Mit diesen ausdrucksstarken Übungen konnte die SG Weissach im Tal den Rückstand auf Spvgg Besigheim wieder einholen und war nach zwei Geräten nun 0,30 Punkte vor dem Konkurrenten. Es blieb weiterhin sehr spannend.

Am Sprung zeigten die Weissacherinnen wie immer solide Sprünge und erhielten dafür insgesamt 44,10 Punkte. Jella, Hannah (beide 10,85 Punkte), Ina (10,95 Punkte) und Louisa (11,45 Punkte) sammelten wichtige Punkte für das Mannschaftsergebnis. Da auch Spvgg Besigheim an diesem Gerät solide Sprünge zeigte, betrug der Abstand zwischen den beiden Mannschaften vor dem letzten Gerät nur noch 0,05 Punkte für Spvgg Besigheim.

Die Spannung war noch größer als ohnehin schon im Wettkampf. Spvgg Besigheim legte ein Mannschaftsergebnis von 32,20 Punkten vor. Das bedeutete, dass die Turnerinnen der SG Weissach im Tal im Durchschnitt 8,06 Punkte pro Übung benötigten, um den Klassenerhalt in der Verbandsliga zu schaffen. Marlen, die bisher aufgrund ihrer schweren Fußverletzung nicht mitturnen konnte, startete am Stufenbarren. Sie kam gut durch ihre Übung durch und erzielte 7,70 Punkte. Auch Lilli erturnte 7,70 Punkte. Hannah, die etwas sauberer turnte, steuerte 8,35 Punkte bei. Als letzte Turnerin war klar, dass Louisa mit ihrer Übung entscheiden wird, ob die erste Mannschaft der SGW in der Verbandsliga bleiben wird. Das Trainerteam um Carolin Erb, Sarah Müller, Kim Bauer und Kristin Frankenberger entschied sich dafür, eine risikofreie Übung zu turnen. Und das hat auch funktioniert. Mit 9,15 Punkten von Louisa schaffte es die SG Weissach im Tal an Spvgg Besigheim knapp vorbeizuziehen.

Mit 158,65 Punkten belegte die Mannschaft im dritten Verbandsliga-Wettkampf den 5. Platz vor der Spvgg Besigheim, die 158,00 Punkte erzielte. In der Gesamttabelle schaffte die SGW-Riege ebenfalls den 5. Platz und damit den Klassenerhalt in der Verbandsliga. Louisa wurde zudem zweitbeste Einzelturnerin in diesem Wettkampf und hat deutlich gezeigt, dass sie ein wichtiger Bestandteil für die erste Mannschaft der SG Weissach im Tal ist.

Das Trainerteam ist sehr froh, dass der Klassenerhalt direkt geschafft werden konnte. Durch den Teamgeist in der Mannschaft konnte das Saisonziel der SG Weissach im Tal erreicht werden.

Turnschulleiterin Maren Erb ist ebenfalls froh, dass die Mannschaft nicht in die Relegation musste, sondern den Klassenerhalt im dritten Wettkampf sichern konnte. Um weiterhin STB-Turnschule bleiben zu dürfen, ist es wichtig Erfolge einzufahren. Der Verbleib in der Verbandsliga ist ein toller Erfolg für die SG Weissach im Tal.

Louisa Pfander vertritt die SG Weissach im Tal beim Deutschland-Cup in Hösbach

Am Samstag, den 3 Juni 2023, ging Louisa zum zweiten Mal beim Deutschland Cup in der Altersklasse (AK) 18-29 an den Start. Gemeinsam mit ihrer Trainerin Carolin Erb machte sie sich auf den Weg. Die Aufregung, bei solch einem Wettkampf zu turnen, war sehr groß. Beim Deutschland-Cup treffen die besten LK 1-Turneinnen aus ganz Deutschland aufeinander. Somit war die Konkurrenz auch sehr stark.

2021 durfte Louisa bereits beim Deutschland-Cup in Paderborn turnen. Dort erzielte sie den 19. Platz. Seit der ersten Teilnahme beim Deutschland-Cup 2021 hat Louisa ihre Wertigkeiten in ihrer Übungen deutlich aufgestockt. Daher erhoffte sie sich eine bessere Platzierung als im Jahr 2021 in Paderborn. Ziel war aber wieder eine Platzierung unter den Top 20.  .

Louisa startete ihren Wettkampf am Stufenbarre. Sie konnte ihre Übung flüssig turnen, leider konnte sie ihre freie Felge in den Handstand nicht turnen, was sie ein paar Zähler kostete. Mit 11,45 Punkten konnte sie aber sehr zufrieden sein.

Am Schwebebalken turnte Louisa eine solide Übung ohne Sturz mit einem neuen Aufgang und zwei neuen Elementen auf dem Balken und erhielt für ihre Übung sehr gute 13,30 Punkte. Das waren wertvolle Punkte, um Platzierungen gut zu machen.

Motiviert ging Louisa an ihr Paradegerät Boden. Beim Einturnen hatte sie hier ein paar Probleme, da es eine größere Umstellung zu dem sonst gewohnten Heimboden war.  Daher konnte sie satt der sonst sicheren ganze Schaube vorwärts nur eine halbe Schraube tunern. Trotzdem zeigte Louisa eine sehr ausdrucksstarke Übung und erhielt dafür die drittbeste Tageswertung am Boden mit 14,20 Punkte. Darüber konnte sie sich sehr freuen.  

Als letztes ging es an den Sprung. hier erhielt Louisa für ihren besten Sprung 12,00 Punkte. Geturnt hatte sie zwei schöne Überschläge mit einer halben Drehung in der ersten und in der zweiten Flugphase.  

Am Ende des Wettkampfes konnte sich Louisa mit 51,00 Punkten den 12. Platz sichern und verbesserte sich dadurch um sieben Plätze im Vergleich zu ihrer ersten Teilnahme am Deutschland-Cup 2021.

Louisa und Ihrer Trainerin Carolin Erb waren mit diesem Ergebnis sehr zufrieden. Die weite Anreise nach Hösbach hatte sich definitiv gelohnt.

Zu viele Fehler beim zweiten Verbandsliga-Wettkampf der Sg Weissach im Tal

Am Samstag, 20.05. fand der zweite von drei Wettkämpfen in der Verbandsliga in Ellhofen statt. Den vierten Platz vom ersten Wettkampf wollten die Weissacherinnen verteidigen.

Für die erste Frauenmannschaft der SG Weissach im Tal gingen Louisa Pfander, Hannah Aupperle, Lilli Aupperle, Jella Stahlheber, Ina Herold, Romy Eisele, Anastasia Rauleder und Amelie Meister an den Start.

Begonnen hat die SGW-Riege am Stufenbarren. Ina konnte zum ersten Mal eine Übung ohne Unterbrechung zeigen und erturnte sich die beste Mannschaftswertung mit 9,20 Punkten. Auch Lilli konnte die 9er-Marke mit 9,05 Punkten knacken. Hannah mit 8,75 Punkten knapp dahinter, sammelte ebenfalls wichtige Punkte für das Mannschaftsergebnis. Louisa musste leider einen Sturz in Kauf nehmen, konnte die Mannschaft dennoch mit guten 8,20 Punkten unterstützen.

Am Schwebebalken verloren die Weissacher Turnerinnen sehr viele Punkte. Bisher konnte die SGW an diesem Gerät die meisten Punkte sammeln und sich so von der Konkurrenz absetzen. Dieses Mal mussten alle Turnerinnen mindestens einmal das Gerät verlassen, was der Mannschaft insgesamt 5 Punkte kostete. Ina (8,90 Punkte), Lilli (9,10 Punkte) und Hannah (8,10 Punkte) erturnten sich dennoch wichtige Punkte. Louisa erzielte trotz Sturz mit aufgrund hoher Schwierigkeit die zweitbeste Tageswertung an diesem Gerät mit 12,45 Punkten.

Louisa Pfander am Schwebebalken

Amelie turnte erstmals für die SGW am Boden und erzielte 10,05 Punkte. Auch Hannah konnte 10,05 Punkte an diesem Gerät erreichen. Jella und Ina kamen ebenfalls sehr gut durch ihre Übungen und erturnten sich 10,65 Punkte und 10,40 Punkte. Den Abschluss am Boden machte Louisa. Sie zeigte eine sehr schöne Übung mit beeindruckender Schraube und schaffte damit die Tageshöchstwertung an diesem Gerät mit 12,25 Punkten.

Letztes Gerät der Weissacherinnen war Sprung. Amelie (10,55 Punkte), Jella (10,45 Punkte), Hannah (11,10 Punkte) und Louisa (11,50 Punkte) zeigten solide Sprünge und konnten sich an diesem Gerät im Mittelfeld platzieren.

Mit 160,70 Punkten belegte die SG Weissach im Tal den 6. Platz. In der Gesamttabelle steht die Mannschaft aktuell auf dem 5. Platz mit 8 Tabellenpunkten. Der Sechstplatzierte und Siebtplatzierte muss in die Relegation, der Letzte steigt direkt ab. Somit stehen die Weissacherinnen noch auf einem sicheren Tabellenplatz.

Louisa zeigte wie auch im letzten Wettkampf einen sehr starken Vierkampf und wurde somit zweitbeste Einzelturnerin in der Verbandsliga.

Im letzten Verbandsliga-Wettkampf am 18.06. in Wernau geht es um alles, um den Klassenerhalt in der Verbandsliga schaffen zu können. Direkter Konkurrenz der SGW ist die Spvgg Besigheim. Sie steht mit 7 Tabellenpunkten auf dem 6. Platz. Beim letzten Wettkampf muss die SGW einen Platz vor der Spvgg Besigheim belegen. 

Die Trainerinnen Sarah Müller, Carolin Erb, Kristin Frankenberger und Kim Bauer wissen um die Schwächen der Mannschaft und können sich nun mit ihren Schützlingen in den nächsten vier Wochen intensiv auf den letzten Verbandsliga-Wettkampf vorbereiten. „Der Klassenerhalt ist noch machbar. Wir werden um den Verbleib in der Verbandsliga kämpfen“, so das Trainerteam.

Hinten von links: Romy Eisele, Anastasia Rauleder, Ina Herold,
Mitte von links: Jella Stahlheber, Amelie Meister
Vorne von links: Lilli Aupperle, Louisa Pfander, Hannah Aupperle

13 Turnerinnen der SG Weissach im Tal starteten beim Bezirksfinale in Ellhofen

Im Februar hatten sich bei den Gaueinzelmeisterschaften in Schorndorf 13 Turnerinnen der SGW für das Bezirksfinale qualifiziert.

Am Samstag, den 13. Mai, gingen in vier Durchgängen insgesamt 13 Turnerinnen aus fünf unterschiedlichen Altersklassen in Ellhofen beim Bezirksfinale an den Start. Die besten sechs Turnerinnen in jedem Durchgang konnten ein Ticket fürs Landesfinale am 24.06.2023 in Weil im Schönbuch lösen.

Den Anfang machte die AK 8 mit Marilu Escher, Mara Burkhardt, Elsa Krasniqi und Frida Holzwarth. Alle vier Turnerinnen zeigten sehr schöne Übungen und konnten ihre Leistungen abrufen. Marilu belegte mit 54,80 Punkten einen sehr guten zweiten Platz. Ihr fehlten nur 0,20 Punkte zum 1. Platz. Mara wurde mit 54,30 Punkten fünfte, dicht gefolgt von Elsa, die sechste (54,25 Punkte) wurde. Alle drei Turnerinnen qualifizierten sich somit für das Landesfinale. Frida belegte mit 52,00 Punkten den 18.  Platz.

Von links: Elsa Krasniqi, Marilu Escher, Mara Burkhardt, Frida Holzwarth

Im zweiten Durchgang starteten die Turnerinnen der AK 7 und der AK 10.
In der AK 7 starteten Luise und Franziska Klein, Ava Titz, Lotta Ludwig und Liv Oestreich. Es war ihr erster Wettkampf auf Bezirksebene. Zudem hatten die kleinsten Turnerinnen seit Februar neue Übungen gelernt, daher war die Aufregung sehr groß und der ein oder andere Fehler ist den Turnerinnen dabei auch unterlaufen. Folgende Platzierungen erreichten die Turnerinnen: 11. Ava Tietz (46,90), 14. Liv Oestreich (45,25), 15. Lotta Ludwig (45,05), 16. Franziska Klein (44,10) und 18. Luise Klein (40,95).

Im gleichen Durchgang turnten Lia Burkhardt und Emma Brenner aus der AK 10. Lia zeigte solide Übungen, konnte mit der Konkurrenz allerdings nicht mithalten. Sie wurde mit 56,15 Punkten 10. Emma patze leider am Sprung, konnte aber an den anderen Geräten ihre Leistungen abrufen und belegte Platz 24 mit 48,70 Punkten.

Hinten von links: Lia Burkhardt, Ava Titz, Emma Brenner;
vorne von links: Liv Oestreich, Luise Klein, Franziska Klein, Lotta Ludwig

Mit Charlotte Klein war eine Turnerin von der SG Weissach im Tal in der AK 9 vertreten. Sie erturnte sich am Balken mit 14,00 Punkten die drittbeste Wertung in dieser Altersklasse. Auch an den anderen Geräten zeigte sie gute Leistungen. Am Ende erreichte sie mit 54,80 Punkten einen guten 15. Platz. 

Charlotte Klein

Im letzten Durchgang startete die SG Weissach im Tal ebenfalls mit einer Turnerin. Aria Schickard aus der AK 11 konnte souverän ohne Frehler ihre Leistungen abrufen. Die Konkurrenz war allerdings sehr stark. Sie erreichte einen guten 11. Platz mit 59,15 Punkten.

Aria Schickard

Wir sind sehr zufrieden mit den Leistungen unserer Turnerinnen beim Bezirksfinale und freuen uns auf das Landesfinale am 24.06.2023 in Weil im Schönbuch. Mara, Marilu und Elsa werden dort um den Landestitel kämpfen. Ein großes Dankeschön geht an unsere Kampfrichterinnen Jella Stahlheber, Marlen Karpf und Lisann Kosztovics sowie an unsere Trainerinnen Carolin Erb, Emily Lux, Louisa Pfander, Maren Erb und Romy Eisele, ohne die die Teilnahme an diesem Wettkampf nicht möglich gewesen wäre.

Gelungener Saisonstart für die Weissacher Turnerinnen in der Verbandsliga

Mit Platz 4 beim ersten Wettkampf konnte sich die SGW stabil im Mittelfeld platzieren und damit einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Am Sonntag, 07.05.2023 starteten Louisa Pfander, Hannah Auperle, Lilli Auperle, Jella Stahlheber, Ina Herold, Romy Eisele, Lisann Kosztovics und Anastasia Rauleder für die SGW in Ingelfingen in die Saison. Mit sieben weiteren Mannschaften darunter aus dem schwäbischen Turnerbund muss sich die SG Weissach im Tal in der Verbandsliga messen.

Erstes Gerät der Weissacherinnen war ihr Paradegerät, der Schwebebalken.

Ina startete den Wettkampf mit einer fehlerfreien Übung, die der Mannschaft ein sicheres Gefühl für die kommenden Übungen brachte. Mit 11,10 Punkten erturnte sie sich die 4. Beste Übung an diesem Gerät. Romy und Hannah zeigten leichte Unsicherheiten an diesem Gerät, konnten aber mit 9,35 und 9,20 Punkten wichtige Punkte für das Endergebnis sammeln. Letzte Turnerin am Balken war Louisa, die durch zwei neu erlernte Elemente ihren Schwierigkeitsgrad erhöhen und mit 11,45 Punkten die drittbeste Tageswertung erzielen konnte. Mit 41,10 Punkten erturnte sich die Mannschaft das zweitbeste Gesamtergebnis an diesem Gerät mit einem minimalen Rückstand von 0,05 Punkten auf das beste Gesamtergebnis.

Am Boden präsentierten Ina, Jella, Hannah und Louisa ihre Übungen mit einer neuen Choreografie. Kristin Frankenberger, die sich die Bodenchoreografien für die Weissacher Turnerinnen ausdenkt, hat dabei viel auf den Ausdruck der Turnerinnen in ihren Übungen geachtet. Das ist ein wichtiges Kriterium in der Verbandsliga. Ina, Jella und Hannah zeigten solide Übungen, die mit 10,55 Punkten, 10,80 Punkten und 11,25 Punkten belohnt wurden.

Louisa konnte auch hier ihren Schwierigkeitswert erhöhen und sicherte sich mit 13,00 Punkten die Tageshöchstwertung am Boden.

Sprung gehört zu den schwächeren Geräten der SG Weissach. Dennoch konnten Lisann (10,77 Punkte), Jella (10,80 Punkte), Hannah (11,00 Punkte) und Louisa (11,40 Punkte) wichtige Punkte für das Gesamtergebnis beisteuern.

Letztes Gerät des Wettkampfes war Stufenbarren. Auch dieses Gerät gehört grundsätzlich zu den schwächeren Geräten der Weissacherinnen. Ina, Lilli (beide 8,30 Punkte) und Hannah (8,60 Punkte) konnten dennoch solide Übungen zeigen. Louisa zeigte zwei neue Elemente und konnte damit der Mannschaft mit 10,10 Punkten wichtige Zähler geben. Mit dieser Mannschaftsleistungen erturnten sie sich das zweitbeste Gesamtergebnis an diesem Gerät. Damit rechnete zuvor keiner.

Mit 165,97 Punkten sicherte sich die erste Mannschaft der SG Weissach im Tal mit nur 0,61 Punkten Rückstand den 4. Platz. Zudem belegte Louisa den zweiten Platz in der Einzelwertung der besten Vierkämpferinnen.

Das Trainerteam um Sarah Müller, Carolin Erb, Kim Bauer und Kristin Frankenberger hat mit diesem Ergebnis nicht gerechnet und ist umso zufriedener mit dem 4. Platz im ersten Verbandsliga-Wettkampf. „Mit dieser grandiosen Mannschaftsleistung haben wir einen wichtigen Schritt in Richtung unseres Saisonziels, dem Klassenerhalt, geschafft und können so mit Freude auf die restliche Saison blicken“, so Trainerin Carolin Erb.

In zwei Wochen am 20.05. steht der zweite Wettkampf in Ellhofen an.

Weissacher Turnerinnen starten in die Verbandsliga-Saison mit neuem Team

Nach der grandiosen Saison im vergangenen Jahr, die mit dem direkten Aufstieg in die Verbandsliga gekrönt wurde, will die erste Mannschaft nun den Klassenerhalt schaffen.

Am Sonntag, 07.05. startet in Ingelfingen die Verbandsliga des Schwäbischen Turnerbundes. In der Verbandsliga turnen insgesamt acht Mannschaften an drei Wettkampftagen um den Meistertitel. Mit dabei sind die Turnerinnen der SG Weissach im Tal. Wie stark die Konkurrenz ist, ist schwer einzuschätzen. Das vorrangige Ziel der Weissacher Turnerinnen ist ganz klar der Klassenerhalt in der Verbandsliga.

Seit der vergangenen Saison gab es im Team einige Veränderungen. Weiterhin werden Louisa Pfander, Lilli Aupperle, Hannah Aupperle, Ina Herold und Marlen Karpf für die SGW an den Start gehen. Diese fünf Turnerinnen bringen viel Erfahrung und Sicherheit mit in die Mannschaft. Marlen ist aktuell allerdings noch verletzt und wird am ersten Wettkampf noch nicht turnen können. Eventuell ist ein Start am zweiten Wettkampftag möglich.

Neu ins Team gekommen sind Jella Stahlheber, Romy Eisele, Anastasia Rauleder, Lisann Kosztovics und Amelie Meister. Diese fünf Turnerinnen haben in der vergangenen Saison noch in der zweiten Mannschaft in der Kreisliga geturnt. Nach einer intensiven Vorbereitung konnten sie die Schwierigkeiten ihrer Übungen erhöhen. Nun dürfen sie erstmals Verbandsliga-Luft schnuppern.

Die Vorbereitung auf die Verbandsliga lief gut. Ende Januar war die Mannschaft in einem mehrtägigen Trainingslager. Dort konnte unter verbesserten Trainingsbedingungen trainiert werden und neue Elemente erlernt werden. Zudem haben wir zwei Testwettkämpfe durchgeführt, anhand deren die Trainerinnen die Mannschaft zusammengestellt hat und die Übungen der einzelnen Turnerinnen verbessert haben. Durch die Teilnahme an mehreren Wettkämpfen konnte zudem weitere Wettkampferfahrung gesammelt werden.

Das Trainerteam rund um Carolin Erb, Sarah Müller, Kim Bauer und Kristin Frankenberger freut sich, dass die Verbandsliga-Saison endlich startet, allerdings ist es schwer einzuschätzen, was auf die Mannschaft zukommt. „Wir haben ein sehr gemischtes Team aus sehr erfahrenen Turnerinnen wie Louisa, die viel Sicherheit ins Team mitbringen, aber auch aus jungen und unerfahrenen Turnerinnen wie Romy, die erstmals ihr Können zeigen können. Wie wir im Vergleich zur Konkurrenz stehen, werden wir am ersten Wettkampf sehen. Von Platz 1 bis Platz 8 alles möglich. Unser Hauptziel ist der Klassenerhalt“, so Trainerin Carolin Erb.

Von links: Anastasia Rauleder, Michelle Lux, Amelie Meister, Marlen Karpf, Louisa Pfander, Lilli Aupperle, Ina Herold, Hannah Aupperle, Romy Eisele, Jella Stahlheber, Lisann Kosztovics

Letzter Testwettkampf vor der Verbandsliga-Saison

Am Samstag, 01.04.2023 sind sechs Turnerinnen gemeinsam mit ihren Trainierinnen nach Albstadt gefahren, um einen letzten Wettkampf vor der Verbandsliga, den Silberdistelcup, zu bestreiten.

Louisa, Jella, Ina, Anastasia, Romy und Amelie starteten beim Silberdistelcup. Louisa und Jella turnten in der Altersklasse 2007 und älter. Ina, Anastasia, Romy und Amelie in der Altersklasse 2008 und jünger. Los ging es am Schwebebalken. Alle SGW-Turnerinnen verwischten leider keinen guten Start. Jede musste einmal das Gerät verlassen. Trotz Sturz erzielte Ina 10,60 Punkte und Louisa 11,10 Punkte. Weiter ging es am Boden. Hier zeigten alle sechs Turnerinnen der SGW schöne Übungen. Amelie konnte zum ersten Mal in einem Wettkampf ihre Schraube stehen. Mit 13,30 Punkte erturnte sich Louisa die drittbeste Wertung an diesem Gerät. Ina und Jella erturnten sich jeweils 11,10 Punkte und Amelie lag knapp dahinter mit 10,80 Punkten. Anastasia erzielte 10,40 Punkte. Am Sprung zeigte Jella erstmals einen neuen Sprung und wurde mit 10,80 Punkten belohnt. Louisa zeigte ebenfalls einen höheren Sprung wie sonst und erturnte sich sehr gute 11,50 Punkte. Amelie (10,55 Punkte), Ina (10,05 Punkte) und Anastasia (9,80 Punkte) zeigten solide Sprünge, die aber noch Verbesserungspotential haben. Letztes Gerät war Stufenbarren. Stufenbarren ist das schwächste Gerät der Weissacher Turnerinnen. Louisa zeigte eine schöne Übung und erzielte dafür 09,00 Punkte. Ina (7,75 Punkte) und Jella (7,65 Punkte) zeigten ebenfalls schöne Übungen, allerdings konnten sie keine flüssigen Übungen zeigen. Amelie (6,25 Punkte), Romy (5,70 Punkte) und Anastasia (5,00 Punkte) fehlt noch die gewisse Sauberkeit und Flüssigkeit in ihren Übungen.

Am Ende belegte Louisa in ihrer Altersklasse den 6. Platz, Jella wurde 23. Ina konnte sich in ihrer Altersklasse über einen sehr guten 4. Platz freuen, Amelie wurde 9., Anastasia 11. und Romy 12. Bei diesem Wettkampf gab es die Besonderheit, dass sich die Turnerinnen zusätzlich noch für ein Gerätefinale qualifizieren konnten. Zwei unserer Turnerinnen haben dies auch geschafft. Louisa durfte im Bodenfinale nochmals ihre Übung zeigen und Ina durfte im Balkenfinale antreten. Im Balkenfinale war die Konkurrenz sehr stark. Ina turnte die Balkenübung ihres Lebens, trotzdem hat es nur für den 5. Platz gereicht. Sie kann aber mächtig stolz auf sich sein. Louisa konnte sich nach einer fehlerfreier Übung und ebenfalls sehr starken Konkurrenz über den sehr guten 3. Platz freuen