Bezirks-Cup Nord Einzel in Großaspach

Am 10. Oktober fand seit fast zwei Jahren endlich wieder ein Einzelwettkampf für unsere Turnerinnen in Großaspach statt.

Am Vormittag startete Jella Stahlheber in der LK 2 14/15. Sie zeigte solide Übungen an den Geräten Sprung, Stufenbarren und Boden. Lediglich am Schwebebalken war sie etwas unsicher und hatte dadurch einen großen Wackler, was sie einen Punkt gekostet hat. Am Ende belegte sie einen guten 7. Platz, mit dem sie zufrieden sein kann.

Jella Stahlheber

Im Anschluss turnten Louisa Pfander (LK 2 18-29), Emily Lux und Marlen Karpf (beide LK 2 16/17). Louisa konnte sich mit sicheren Übungen und fast zwei Punkten Vorsprung den ersten Platz sichern. Sie hat sich damit für den Deutschland-Cup am 06./07. November in Paderborn qualifiziert. Zudem erreichte sie am Sprung, Schwebebalken und Boden die Tageshöchstwertung.

Emily und Marlen starteten ihren Wettkampf am bekannten „Zittergerät“. Aufgrund der langen Trainingspause war ihre Nervosität zu sehen. Beide mussten dadurch leider den Schwebebalken verlassen. An den anderen Geräten zeigten sie dann aber solide Übungen. Am Ende belegte Marlen Platz 5 und Emily Platz 12.

Von links: Emily Lux, Louisa Pfander, Marlen Karpf

Unsere Turnerinnen des Jahrganges 2008 hatten am späten Nachmittag ihren Wettkampf in der LK 3 12/13. An den Start gingen Romy Eisele, Ina Herold, Lisann Kostovics, Michelle Lux, Amelie Meister und Anastasia Rauleder. Sowohl am Sprung als auch am Stufenbarren zeigten die Turnerinnen gute Übungen. Am Schwebebalken mussten allerdings Romy und Amelie einmal den Balken verlassen. Am Boden zeigten alle sechs Turnerinnen nahezu fehlerfreie Übungen. Am Ende gewann Ina mit fast drei Punkten Vorsprung den Wettkampf vor ihren Teamkolleginnen Lisann (Platz 2) und Anastasia (Platz 3). Amelie verpasste nur knapp das Podest mit Platz 4. 5. Platz ging an Romy und den 6. Platz belegte Michelle.


Oben von links: Lisann Kostovics, Ina Herold, Anastasia Rauleder
Unten von links: Amelie Meister, Michelle Lux, Romy Eisele

Glückwunsch an alle Turnerinnen, die nach fast zwei Jahren mit vielen Trainingspausen einen guten Wettkampf absolviert haben.

Verteilen der Haushaltsbefragung für das Mobilitätskonzept

Vergangenen Freitag, 01. Oktober haben wir Turnerinnen und Trainerinnen der SGW uns dazu bereit erklärt, die Gemeinde bei der Verteilung der Haushaltsbefragungen für das Mobilitätskonzept zu unterstützen.

Um 16 Uhr haben wir uns am Parkplatz der Seeguthalle getroffen. Bei Sonnenschein sind wir statt dem eigentlichen Freitagstraining in kleinen Gruppen durch die Straßen von Weissach im Tal gelaufen und haben die rund 3400 Haushaltsbefragungen in der Gemeinde verteilt. Einige Bürgerinnen und Bürger haben uns bereits erwartet. Nach etwa 3,5 Stunden hatten wir es geschafft – die rund 3400 Haushaltsbefragungen waren verteilt und die Turnerinnen platt. Zum Abschluss gab es für jeden noch eine kleine Stärkung.

Testwettkampf der Liga – Turnerinnen

Am Samstag, 25.09.2021 hat die Abteilung Leistungsturnen einen Testwettkampf für die Ligaturnerinnen durchgeführt. Nach der sehr langen Wettkampfpause, bot dieser Testwettkampf endlich ein neues Ziel, auf dass sich alle Turnerinnen motiviert vorbereiteten. Der letzte Wettkampf wurde im Februar 2020 geturnt. Daher war das vorrangiges Ziel des Testwettkampfes, wieder in den Wettkampfmodus zu finden, um beim Bezirks-Cup Nord Einzel in zwei Wochen In Großaspach gut vorbereitet zu sein. Zudem haben wir Trainerinnen den Testwettkampf genutzt, um einen ersten Eindruck zu bekommen, wer unsere Landesliga-Mannschaft 2022 bilden könnte.

Geturnt haben die Jahrgänge 2008 – 2001 nach den Wertungsvorschriften des Code de Pointage. Dabei war es für die Turnerinnen des Jahrganges 2008 der erste Wettkampf unter diesen Vorschriften.

Wie zu erwarten war, dominierten die erfahrenen Turnerinnen der Landesliga. Louisa Pfander überzeugte am Sprung (10,9), Schwebebalken (12,35) und Boden (12,0) und sicherte sich jeweils den ersten Platz an diesen Geräten. Lediglich am Stufenbarren ließ sie einige Punkte liegen. Von den jüngsten Turnerinnen konnte besonders Ina Herold überzeugen. Sie sicherte sich am Balken die drittbeste Wertung mit 11,05 Punkten und am Boden sogar die zweitbeste Wertung mit 11,8 Punkten. In der Gesamtwertung belegte sie Rang 4.

Mit 41,85 Punkten gewann Marlen Karpf den Testwettkampf. Zweite wurde Hannah Aupperle (41,6 Punkte) und der dritte Platz ging an Emily Lux (40,15 Punkten). Sie zeigte zum ersten Mal einen Überschlag-Salto vorwärts mit ganzer Schraube am Boden.

Geturnt haben: oben von links: Emily Lux, Marlen Karpf, Lilli Aupperle, Jella Stahlheber, Hannah Aupperle, Louisa Pfander; unten von links: Michelle Lux, Amelie Meister, Anastasia Rauleder, Romy Eisele, Ina Herold

Trainingslager 2021

Am 09. Juli um 18 Uhr fuhren wir alle an der Seeguthalle in unterschiedlichen Autos los. Zielort war die Turnhalle in Istein bei Lörrach. Mit Vorfreude und Motivation fühlten sich die ca. 3,5 Stunden Autofahrt gar nicht so lang an. Als wir dann ohne Probleme gegen 21 Uhr angekommen sind, haben die Mädels ihre Sachen ausgepackt und sind so schnell wie möglich in die Schnitzelgrube gesprungen. Auch wir Trainer konnten uns nicht zurückhalten, und sind ebenfalls in die Schnitzelgrube gehüpft. Nachdem sich dann alle einen Schlafplatz ausgesucht haben, gab es leckeren Fleischkäse mit Brötchen und Gemüse.
Am nächsten Tag wurden die Mädels um 7.30 Uhr aufgeweckt, da es um 8.00 Uhr Frühstück gab. Die erste Trainingseinheit startete um 9.00 Uhr mit einer 30 minütigen Aufwärmung. Danach wurden die Mädels in Gruppen eingeteilt und an die Geräte verteilt. Nach 2,5 Stunden Training ließ die Kraft bei einigen nach und um 12 Uhr wurde es dann Zeit für eine Mittagspause. Das Mittagessen wurde schon sehnlichst erwartet und um 12.30 Uhr konnten dann alle zuschlagen. Nach dem Essen hatten dann alle Mädels noch 2 Stunden Pause, um sich auszuruhen und wieder Kraft zu tanken. Die zweite Trainingseinheit begann um 15 Uhr mit einer kleinen Erwärmung. Auch wie in der ersten Einheit wurden die Mädels in Gruppen eingeteilt. Dieses Mal waren sie aber an festen Geräten, um ihre Ziele an diesen Geräten weiter zu üben und zu festigen. Bei dem ein oder anderen konnte man schon die Elemente auch ohne Schnitzelgrube festigen. Mit Matten und Hilfestellung der Trainerinnen, wurden die Elemente immer wieder wiederholt. Die Mädels trainierten noch bis ca. 18 Uhr und konnten sich danach erstmal in bequemere Klamotten werfen. Gegen 18.30 Uhr gab es dann für alle Abendessen. Nach dem Essen haben wir Trainerinnen einen Spiele Abend vorbereitet. Die Mädels wurden in zwei gleich starke Gruppen eingeteilt und mussten Fragen von ganz unterschiedlichen Kategorien beantworten. Zum Beispiel mussten die Mädels Kampfrichter- Kürzel erraten. Als Erklärung: Die Kampfrichter müssen bei jedem Kür Wettkampf die unterschiedlichen Übungen der Turnerinnen aufschreiben, somit hat jedes Element ein anderes Symbol. Wenn eine Gruppe glaubt es zu wissen, mussten sie zu einem Hindernis rennen und wieder zurück, erst dann durften sie die Antwort sagen. Allen Mädels hat das Spiel total Spaß gemacht und wir alle hatten an diesem Abend viel zu lachen. Als sich der Abend dann auch schon zu ende neigte, sind wir alle kaputt ins Bett gefallen.
Um 7.30 Uhr morgens begann dann auch der letzte Tag im Trainingslager. Wie am Tag zuvor begann die Trainingseinheit um 9.00 Uhr. Auch hier haben alle Mädels ihre Elemente gefestigt, um sie dann ohne Sorgen mit nach Hause in die Halle nehmen zu können. Nachdem dann auch das letzte Training absolviert wurde, haben die Mädels ihre Sachen gepackt und nach einem leckeren Mittagessen, haben wir uns auch schon um 13.30 Uhr auf die Heimreise gemacht. Nach so einem anstrengenden Wochenende, haben einige Mädels auf der Autofahrt nach Hause geschlafen. Am 11. Juli sind die Mädels gegen 16.30 Uhr Daheim angekommen, und konnten direkt ihrer Familie von ihrem Wochenende erzählen. Auch wir Trainerinnen mussten, nachdem wir Daheim angekommen waren, erstmal ganz viel Schlaf nachholen.
Rückblickend auf das Trainingslager konnten die Mädels viele neue Elemente üben und lernen. Wir Trainerinnen bedanken uns auch für die tolle Unterstützung von zwei Müttern, welche für uns immer Essen gekocht haben! Letztendlich hat das Wochenende Allen sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf das nächste Trainingslager!

Wenn Sie weitere Einblicke in das Trainingslager 2021 sehen möchten, können Sie uns gerne auf Instagram folgen. Dort finden Sie einige Beiträge und Videos von dem Wochenende.