Unter den Top 10 beim Bezirksfinale in Weissach im Tal

Am Samstag, den 22.10.2022 fand das Bezirksfinale der P-Stufen in der Seeguthalle in Weissach im Tal statt. Gleich zwei Mannschaften der SGW nahmen teil. Diese zwei Mannschaften hatten sich zuvor bei den Gaumannschaftsmeisterschaften hierfür qualifiziert.

Am Vormittag startete einer unserer Mannschaften in der E-Jugend und turnten gegen insgesamt 12 weiteren Mannschaften. Die Plätze 1 bis 4 konnten sich für das Landesfinale qualifizieren. In der E-Jugend turnten Lia Burkhardt, Sophia Weller, Marilu Escher und Charlotte Klein. Emma Brenner musste krankheitsbedingt leider aussetzen. Diese Mannschaft hatte sich mit dem 3.Platz für das Bezirksfinale qualifiziert. Bereits beim Einturnen zeigte die Mannschaft große Motivation. Die junge Mannschaft startete am Reck. Alle vier Turnerinnen zeigten souveräne Übungen ohne Fehler und erturnten sich Wertungen über 13,00 Punkten. Lia schaffte sogar eine Wertung von 14,00 Punkten. Maximal kann eine Turnerin 15,00 Punkte an einem Gerät erzielen. Am zweiten Gerät dem Schwebebalken erturnte sich Lia tolle 13,60 Punkte. Marilu turnte zum zweiten Mal diese Übung und erreichte 13,00 Punkte. Charlotte steuerte 12,50 Punkte zum Mannschaftsergebnis bei. Als nächstes ging die Mannschaft an dem Boden. Alle vier Turnerinnen zeigten gute Übungen und wurden mit Wertungen über 13,00 Punkten belohnt. Letztes Gerät war der Sprung. Hier zeigte die Mannschaft ein paar Schwierigkeiten. Dennoch erzielte Lia tollen 13,55 Punkte. Auch Marilu und Charlotte zeigten ebenfalls tolle Sprünge und erhielten dafür 13,30 und 13,00 Punkten. Sophia beendete den Wettkampf am Sprung mit guten 12,80 Punkten.

Bei der Siegerehrung belegte die Mannschaft einen guten 10.Platz. Die Konkurrenz war an diesem Tag leider stärker, dennoch können die Mädels mit ihren Trainerinnen mit diesen Leistungen zufrieden sein.

Am Nachmittag ging die zweite Mannschaft der SG Weissach im Tal an den Start. Es turnten Isabel Gstalter, Lola Krammer-Castro, Friederike May, Mailin Meister und Aria Schickard. Diese Mannschaft hatte sich mit Platz 1 für dieses Bezirksfinale qualifiziert, daher erhoffte sich die Mannschaft eine Qualifikation zum Landesfinale.

Gestartet hat die Mannschaft am Schwebebalken. Die fünf Turnerinnen zeigten alle eine P 6, für die man eine maximale Punktzahl von 16,00 erreichen kann. Alle kamen gut durch ihre Übungen und erhielten Wertungen von mindestens 14,00 Punkten. Mailin und Lola erhielten dabei die besten Wertungen mit 14,55 Punkten. Aria erzielte knapp dahinter eine Wertung von 14,45 Punkten. Nach dem Schwebebalken ging es an den Boden. Hier legten die Turnerinnen gleich nach und zeigten sauber geturnte Übungen, für die sie ebenfalls mit 14er Wertungen belohnt wurden. Isabel erzielte mit 14,750 Punkte die höchste Wertung. Drittes Gerät war der Sprung. Hier zeigten die Turnerinnen schön ausgeführte Überschläge. Dabei erturnte sich Mailin mit 14,60 Punkten die beste Wertung, knapp dahinter erreichte Aria eine Punktzahl von 14,30 Punkten und Lola und Isabel erhielten für ihre Sprünge 14,20 Punkte. Den Wettkampf beendet hat die Mannschaft an ihrem Paradegerät, dem Reck. Alle fünf Turnerinnen zeigten souveräne und fehlerfreie Übungen. Isabel und Mailin erreichten dabei stolze 14,95 Punkte. Lola steuerte 14,50 Punkte zum Mannschaftsergebnis bei und auch Friederike zeigte eine tolle Übung mit 14,40 Punkten. Aria musste leider einen kleinen Fehler in Kauf nehmen, erturnte sich aber dennoch eine gute Wertung von 14,05 Punkten. Am Ende des Wettkampfes belegte die Mannschaften einen sehr guten 5.Platz und verpasste nur sehr knapp die Qualifikation zum Landesfinale mit nur 0,15 Punkten Rückstand. Sehr schade, aber die Turnerinnen sind dennoch sehr zufrieden mit ihren Leistungen.

Für unsere jüngsten Turnerinnen der F- bis D-Jugend ist damit die Wettkampfsaison für dieses Jahr beendet. Schon im Februar nächstes Jahr geht es mit den Einzelwettkämpfen weiter. Dafür wird nun fleißig trainiert.

(Unsere D-Jugend: Von links nach rechts: Isabel Gstalter, Friederike May, Mailin Meister, Aria Schickard, Lola Krammer-Castro)
(Unsere E-Jugend: von links nach rechts: Lia Burkhardt, Sophia Weller, Marilu Escher, Charlotte Klein)

SGW-Turnerinnen zeigten deutliche Steigerung beim letzten Wettkampf der Kreisliga-Saison

Die zweite Mannschaft beendete die Kreisliga-Saison mit Platz 7. Sie zeigte aber eine klare Verbesserung zum vorherigen Wettkampf.

Am Sonntag, 16.10.2022 fand der letzte Wettkampf der Kreisliga B Staffel 6 in Heidenheim an der Brenz statt. Für die SG Weissach im Tal turnte Amelie Meister, Lisann Kostovics, Romy Eisele, Jella Stahlheber und Anastasia Rauleder. Die Turnerinnen starteten dieses Mal nur zu fünft, da Michelle Lux verletzungsbedingt leider ausfiel.

Begonnen hat die SGW am Boden. Hier zeigten alle fünf Turnerinnen sauber geturnte Übungen. Amelie eröffnete den Wettkampf für die SGW mit ihrer schönen Bodenkür und erhielt 11,25 Punkte. Auch Lisann (10,20 Punkte), Romy (11,40 Punkte) und Jella (11,60 Punkte) zeigten schön geturnte Übungen. Anastasia wurde für ihre besonders sauber geturnte Übung mit starken 12,10 Punkten belohnt.

Als nächstes turnten die Weissacherinnen am Sprung. Hier gingen sie nur zu viert ans Gerät. Lisann (10,95 Punkte), Amelie (11,0 Punkte) und Jella (11,60 Punkte) zeigten saubere Überschläge. Anastasia turnte einen Sprung mit einem etwas höheren Ausgangswert und erhielt dafür 11,65 Punkte.

Zufrieden mit der ersten Hälfte des Wettkampfs ging es am Stufenbarren für die Mädels der SGW weiter. Obwohl es sich hier um das schwächste Gerät der Mannschaft handelt, starteten die Turnerinnen motiviert und versuchten das Beste aus ihren Übungen herauszuholen. Amelie (8,75 Punkte) und Lisann (10,25 Punkte) mussten aufgrund eines fehlenden Elements 1 Punkt Abzug in Kauf nehmen. Als dritte Turnerin der SGW ging Romy ans Gerät und erturnte mit ihre Übung 9,85 Punkte. Jella (11,10 Punkte) und Anastasia (11,40 Punkte) konnten schön geturnte Übungen zeigen und sammelten wichtige Punkte an diesem Gerät.

Zum Schluss ging es für die Mannschaft an den Schwebebalken. Aufgrund der vielen Unsicherheiten und Stürze der SGW beim letzten Kreisligawettkampf war die Aufregung der Turnerinnen an diesem Gerät besonders groß. Doch dieses Mal stellte die junge Mannschaft ihr Können unter Beweis. Auch hier turnten für Weissach nur vier Turnerinnen. Amelie (9,30 Punkte) startete mit ihrer Übung und musste das Gerät leider einmal verlassen und einen Punkt Abzug in Kauf nehmen. Auch Anastasia hatte ein Sturz, erhielte aber aufgrund ihrer sauber geturnten Übung trotzdem noch 10,25 Punkte. Lisann behielt starke Nerven und konnte dieses Mal ihre Übung ohne Sturz zeigen und bekam dafür 10,80 Punkte. Auch Jella musste das Gerät während ihrer Übung nicht verlassen und zeigte eine schöne Übung. Dafür wurde sie mit 11,05 Punkten belohnt.

Mit dieser super Leistung konnte die zweite Mannschaft der SG Weissach im Tal den Wettkampf zufrieden abschließen und insgesamt sogar das drittbeste Mannschaftsergebnis an diesem Tag am Balken erzielen. Die Weissacher Turnerinnen zeigten damit eine deutliche Steigerung zum letzten Wettkampf.

Schlussendlich belegte die SGW 2 an diesem Tag mit 134,20 Punkten den siebten Platz mit nur 0,5 Punkten Rückstand zu Platz 6. Auch in der Tabelle beendeten die Weissacher Turnerinnen die Saison mit Platz 7. Für die junge Mannschaft war das die erste Liga Saison. Auch wenn der erste Wettkampf leider nicht wie erhofft lief, können die Turnerinnen mit ihrer Leistung zufrieden sein und vor allem mit der super Steigerung des zweiten Wettkampfs. Nun heißt es für die zweite Mannschaft der SGW erstmal regenerieren und dann fleißig weiter trainieren.

(Von links nach rechts: Amelie Meister, Anastasia Rauleder, Lisann Kosztovics, Jella Stahlheber, Romy Eisele)

Die erste und zweite Mannschaft der SG Weissach im Tal starteten beim Bezirksfinale in Ellhofen

Am Samstag, 08.10.2022 ging am Vormittag unsere erste Mannschaft mit Hannah und Lilli Aupperle, Marlen Karpf und Louisa Pfander an den Start. Auf Ina Herold musste verletzungsbedingt leider verzichtet werden.

Den Wettkampf begann die Mannschaft am Schwebebalken. Mit sicher geturnten Übungen erreichten die Turnerinnen die dritt höchste Gesamtwertung mit 35,40 Punkten. Lediglich Lilli Aupperle musste einen Sturz beim Abgang in Kauf nehmen. Am Boden zeigten die Turnerinnen ebenfalls saubere und ausdrucksstrake Übungen. Lilli zeigte zum ersten Mal ihre neue Bodenkür und konnte 12,00 Punkte zum Gesamtergebnis beisteuern. Hannah zeigte ebenfalls eine schöne uns sicher geturnte Übung und erreichte 12,85 Punkte. Marlen erreichte mit ihrer Bodenkür 11,85 Punkte. Louisa überzeugte mit starken 13,55 Punkten. Bei diesem Wettkampf konnten 5 Turnerinnen pro Gerät an den Start gehen, wovon die drei besten Ergebnisse zum Gesamtergebnis des jeweiligen Gerätes zählen. Als nächstes ging es an den Sprung. Mit schönen Überschlägen konnten die Turnerinnen der SGW insgesamt 35,60 Punkte erreichen. Das letzte Gerät war der Stufenbarren. Wie gewohnt zeigten Hannah und Lilli routinierte Übungen und bekamen 9,95 und 10,05 Punkte. Louisa zeigte zum ersten Mal ein neues Element. Dabei musste sie das Gerät leider einmal verlassen. Trotz Sturz erreichte sie noch 10,25 Punkte. Ein Sturz bedeutet einen Punkt Abzug von der Wertung.

Mit dieser Leistung konnten die Turnerinnen mit ihren Trainerinnen Carolin Erb und Sarah Müller sehr zufrieden sein und freuten sich am Ende über einen guten 4. Platz mit 139,65 Punkten. Durch den Rückzug der Mannschaft aus Backnang, dürfen die Turnerinnen am 13. November in Leinfelden beim Landesfinale an den Start gehen.

(Von links nach rechts: Ina Herold, Louisa Pfander, Hannah Aupperle, Marlen Karpf, Lilli Aupperle)

Am Nachmittag startete unsere zweite Mannschaft mit einem ebenfalls kleinen Kader von nur 5 Turnerinnen: Romy Eisele, Lisann Kosztovics, Anastasia Rauleder, Jella Stahlheber und Michelle Lux. Diese Mannschaft musste verletzungsbedingt auf Amelie Meister verzichten. Wie schon die erste Mannschaft starteten die Turnerinnen der zweiten Mannschaft am Schwebebalken. Für diesen Wettkampf haben sich die Turnerinnen fest vorgenommen, ihre Übungen zu sichern und vor allem Selbstvertrauen zu sammeln. Lisann eröffnete den Wettkampf mit einer schönen Übung und bekam dafür 9,75 Punkte. Das brachte für die nachfolgenden Turnerinnen Sicherheit und Ruhe. Romy Eisele konnte ebenfalls mit einer sicheren und sehr sauber geturnten Übung überzeugen und erhielt 11,15 Punkte. Auch Jella Stahlheber konnte ohne einen Sturz ihre Übung beenden und erhielt 10,10 Punkte. Anastasia musste leider zwei Mal das Gerät verlassen (9,40). Dennoch konnten die Turnerinnen mit dieser Leistung sehr zufrieden sein. Am Boden zeigen alle Turnerinnen der SGW schöne und saubere Übungen ohne Fehler. Insgesamt erhielten sie für ihre Leistung 38,45 Punkte. (Romy 12,70, Lisann 11,40, Anastasia 12,60, Jella 13,15). An den letzten beiden Geräten haben die noch jungen und unerfahrenen Turnerinnen einige Schwierigkeiten. Hier konnten nicht ganz so viele Punkte im Vergleich zu den anderen Mannschaften erreicht werden. Am Sprung erhielt Jella 11,20 Punkte, Anastasia 10,60 Punkte und Lisann 10,30 Punkte. Am Sprung gingen verletzungsbedingt nur drei Turnerinnen der SGW an den Start. Insgesamt erhielten sie an diesem Gerät 32,10 Punkte. Beendet haben die Turnerinnen ihren Wettkampf am Stufenbarren. Hier erreichten die Turnerinnen 28,05 Punkte. Mit einer Gesamtpunktzahl von 129,60 Punkten schafften die Turnerinnen einen sehr guten 9. Platz. Die Trainerinnen Kim Bauer, Maren Erb und Kristin Frankenberger waren sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge, da sie sich deutlich im Vergleich zu den vergangenen Wettkämpfen steigerten.

(Von links nach rechts: Romy Eisele, Jella Stahlheber, Lisann Kostovics, Anastasia Rauleder, Michelle Lux)

Weissacher Turnerinnen belegen beim Saisonauftakt in der Kreisliga B Platz 7

Die SG Weissach im Tal 2 startete am Sonntag, 02.10.2022 in der Seeguthalle in Weissach im Tal vor heimischem Publikum in die Saison. Zum ersten überhaupt richtete die SG Weissach im Tal einen Liga-Wettkampf aus. Leider konnte die junge Mannschaft ihr Können nicht fehlerfrei abrufen.

Für die SGW gingen Amelie Meister, Romy Eisele, Lisann Kosztovics, Michelle Lux, Jella Stahlheber und Anastasia Rauleder an den Start. Die Turnerinnen freuten sich, dass sie das erste Mal in der STB-Liga starten konnten, doch die Aufregung war groß.

Jeweils fünf Turnerinnen pro Mannschaft starten an einem Gerät, davon kommen die drei besten Turnerinnen in die Wertung. Die Weissacherinnen haben den Wettkampf am Stufenbarren begonnen, welches das schwächste Gerät der SGW ist. Lisann Kosztovics startete den Wettkampf und erreichte trotz Abzug aufgrund eines fehlenden Elements 9,50 Punkte. Auch Anastasia Rauleder (10,30 Punkte) und Jella Stahlheber (10,40 Punkte) zeigten solide Übungen und konnten wichtige Punkte für die Mannschaft sammeln.

Als nächstes ging es ans Zittergerät an den Schwebebalken. Die noch sehr jungen und unerfahrenen Turnerinnen konnten ihre Nervosität aufgrund von fehlender Wettkampferfahrung leider nicht kontrollieren. Es mussten leider alle fünf Turnerinnen der SGW das Gerät mindestens einmal verlassen und somit mehrere Stürze in Kauf nehmen. Pro Sturz gibt es einen Punkt Abzug. Romy Eisele erzielte trotz zwei Stürzen 9,00 Punkte. Auch Anastasia Rauleder musste den Balken zwei Mal verlassen und bekam für ihre Übung 8,50 Punkte. Als letzte Turnerin für Weissach ging Jella Stahlheber ans Gerät und versuchte nach den vorherigen Stürzen ihrer Vereinskolleginnen starke Nerven zu behalten. Doch auch sie musste einmal vom Balken absteigen und erzielte 8,90 Punkte.

Die Enttäuschung der jungen Mannschaft war groß, denn die Turnerinnen wissen, dass die vielen Stürze bedeutende Auswirkungen auf die Gesamtwertung haben wird und dass sie dieses Gerät normalerweise besser beherrschen.

Trotzdem versuchte die Mannschaft den Kopf nicht hängen zu lassen und zeigte sehr schön geturnte Übungen am Boden. Hierfür wurden sie auch mit guten Wertungen belohnt und erturnten sich das drittbeste Ergebnis von allen Mannschaften an diesem Gerät. Amelie Meister startete für die SGW am Boden und erzielte 11,85 Punkte. Auch Jella Stahlheber konnte ihre neue Bodenübung fehlerfrei zeigen und bekam dafür 11,95 Punkte. Michelle Lux erhielt für ihre schön geturnte Übung starke 12,25 Punkte.

Das letzte Gerät war Sprung. Hier zeigten alle Starterinnen der SGW sauber geturnte Sprünge. Jella Stahlheber erreichte 10,20 Punkte, Anastasia Rauleder 10,80 Punkte und Amelie Meister 11,25 Punkte.

Am Ende belegte die zweite Mannschaft der SGW beim ersten Kreisliga B – Wettkampf den 7. Platz. „Kopf hoch Mädels – wir wissen, dass ihr das besser könnt“, munterte Trainerin Maren Erb ihre Turnerinnen nach dem Wettkampf auf.

Auch wenn es leider kein gelungener Auftakt für die Turnerinnen der SGW war, sind die Turnerinnen sehr motiviert, dies beim zweiten Wettkampf am 16.10.2022 in Heidenheim besser zu machen.

(Hinten von links: Romy Eisele, Jella Stahlheber, Amelie Meister, vorne von links: Lisann Kosztovics, Michelle Lux, Anastasia Rauleder)

SG Weissach im Tal darf sich STB-Turnschule nennen

Die Turnabteilung des Sportvereins SG Weissach im Tal e.V. erhält vom Schwäbischen Turnerbund (STB) das Qualitätssiegel „STB-Turnschule Silber“.

Eine sehr erfreuliche Nachricht erreichte die Verantwortlichen der Turnabteilung der SG Weissach im Tal bereits Anfang des Jahres. Die Turnabteilung darf ab sofort das Qualitätssiegel „STB-Turnschule Silber“ tragen. Wie die Bezeichnung vermuten lässt, ist dieses Siegel in den Kategorien Bronze, Silber und Gold zu bekommen. Die dreistufige Kategorisierung ist erst zu Beginn dieses Jahrs eingeführt worden. Trainerin Maren Erb hat die Bewerbung um das Siegel gemeinsam mit dem Trainerteam der Turnabteilung eingereicht und das Evaluationsgespräch mit dem STB geführt. „Aktuell haben wir ein sehr junges und sehr engagiertes Trainerteam von insgesamt 13 Trainerinnen. Wir wollen den Nachwuchsbereich in unserem Verein voranbringen und den Turnerinnen bei der SG Weissach im Tal eine hochwertige und qualifizierte Ausbildung bieten. Aus diesem Grund haben wir uns beim STB für das Qualitätssiegel „STB-Turnschule“ beworben“, so Turnschulleiterin Maren Erb. Das hat auch erfolgreich mit Silber geklappt. Mit diesem Siegel würdigt der STB die hochwertige und qualifizierte Ausbildung im Nachwuchsbereich sowie deren Vorbereitung auf Wettkämpfe im Gerätturnen. Neben einer Mindestanzahl von regelmäßigen Trainingseinheiten und der Teilnahme an Wettkämpfen auf Gau- und Landesebene, ist eine weitere Hauptvoraussetzung, dass die Trainingseinheiten durch qualifizierte Trainerinnen durchführt werden. Mit Carolin Erb, Maren Erb und Kim Bauer hat die SG Weissach im Tal gleich drei Trainerinnen mit der Trainer C-Lizenz im Gerätturnen. Des Weiteren ist eine entsprechende Anzahl qualifizierter Kampfrichterinnen mit einer B-Lizenz nachzuweisen. In Bereich Kampfrichter ist die SG Weissach im Tal besonders gut aufgestellt.  Insgesamt 13 Mitglieder verfügen über eine gültige Kampfrichter-Lizenz.  Die SG Weissach im Tal hat mit Sarah Müller, Carolin Erb, Kristin Frankenberger und Janina Wieland zudem gleich vier B-Lizenz-Kampfrichterinnen. Neben den sportlichen Voraussetzungen ist auch ein Schutzkonzept und ein Schutzbeauftragter in Sachen „Kindeswohl“ vorzulegen. Alle Übungsleiterinnen der Turnabteilung wurden zu diesem sehr sensiblen Thema bereits geschult.

Vom Schwäbischen Turnerbund erhält die Turnschule SG Weissach im Tal nun Unterstützung jeglicher Art und verschiedene Fortbildungen. Bereits im Juli fand eine Fortbildung für alle Turnschulen des STB im Kunst-Turn-Forum in Stuttgart statt, bei der den Trainerinnen neue Trainingsmethoden gezeigt wurden. Zudem erhält die Turnschule eine vereinsinterne            Choreografiefortbildung sowie ein Erlebniscamp in Bartholomä.

Im Rahmen der Gaumannschaftsmeisterschaften wurde der SG Weissach im Tal das STB-Prädikat nun persönlich überreicht. Gemeinsam mit der Turngaupräsidentin Gislind Gruber-Seibold und Weissacher Bürgermeister Daniel Bogner haben der Abteilungsleiter der Turnabteilung Jörg Schaal und die Turnschulleiterin Maren Erb das Prädikat erhalten und freuen sich nun, diese Siegel offiziell präsentieren zu dürfen.

(Von links nach rechts: Vizepräsidentin Wettkampfsport Sabine Ruopp, Abteilungsleiter Turnen Jörg Schaal, Turngaupräsidentin Gislind Gruber-Seibold, Turnschulleiterin Maren Erb, Weissacher Bürgermeister Daniel Bogner)

Medaillenregen für die SGW bei den Gaumanschaftsmeisterschaften

Am Wochenende fanden vom 24. bis 25.09.2022 die Gaumannschaftsmeisterschaften des Turngaus Rems-Murr in der Seeguthalle in Weissach im Tal statt. Insgesamt haben 440 Turnerinnen und Turner aus 14 verschiedenen Vereinen teilgenommen.

Los ging das Wochenende am Samstag mit den Rahmenwettkämpfen. Hier startete eine Mannschaft der SGW in der F-Jugend, eine in der D-Jugend und eine in der LK 2. In der F-Jugend turnten Frida Holzwarth, Elsa Krasniqi und Tahlee Burkhardt. Sie turnten zum allerersten Mal einen Mannschaftswettkampf. Mit sechs Punkten Vorsprung konnte sich diese Mannschaft den ersten Platz sichern. Zudem wurde Tahlee beste, Frida zweitbeste und Elsa drittbeste Einzelturnerin von diesem Wettkampf. In der D-Jugend gingen Ciara Eigster, Eva Noller, Selina Willsch und Elena Nikolova für die SGW an den Start. Auch sie hatten einen nahezu fehlerfreien Wettkampf und erturnten sich wie die F-Jugend den ersten Platz mit fast vier Punkten Vorsprung. Eva Noller zeigte zudem tolle Übungen und wurde beste Einzelturnerin. Selina Willsch wurde viertbeste Einzelturnerin. Den Abschluss am Samstag machte unsere LK 2 mit Jella Stahlheber, Amelie Meister, Anastasia Rauleder, Romy Eisele, Michelle Lux und Lisann Kosztovics. Mit diesem Wettkampf bereiteten sie sich auf ihren ersten Kreisliga-Wettkampf am 02.10.2022 vor. Durch den Wettkampf wurden noch einige Unsicherheiten sichtbar, an denen die Turnerinnen nun eine Woche trainieren können. Am Ende belegten sie Platz 5.

Am Sonntag fanden die Meisterschaftswettkämpfe statt. Die besten drei Mannschaften von jeder Jugend konnten sich dabei für das Bezirksfinale qualifizieren. Die SG Weissach im Tal ging mit drei Mannschaften an den Start. Am frühen Morgen startete in der E-Jugend die SGW I mit Lia Burkhardt, Emma Brenner, Marilu Escher, Charlotte Klein und Sophia Weller. Die zweite Mannschaft war mit Mara Burkhardt, Hanna Grasmik und Ina Koch besetzt. Mit nur 0,5 Punkten Vorsprung  zum TSV Schmiden belegte die erste Mannschaft der SGW Platz 3 und qualifizierte sich somit zum Bezirksfinale. Die zweite Mannschaft belegte einen guten 9. Platz. In der D-Jugend turnten für die SGW Lola Krammer-Castro, Mailin Meister, Aria Schickart, Friederike May und Isabel Gstalter. Mit sicheren und sehr sauber geturnten Übungen sicherten sie sich den ersten Platz vor der SG Sonnenhof-Großaspach mit 0,650 Punkten Vorsprung. Mailin Meister sicherte sich zudem den vierten Platz in der Einzelwertung, dicht gefolgt von Isabel Gstalter und Aria Schickart.

Mit insgesamt 3 Goldmedaillen, 1 Bronzemedaille, 2 Qualifikationsplätze zum Bezirksfinale, einem Platz 5 und einem Platz 9 geht ein erfolgreiches Wochenende für die SGW zu Ende. Die Trainerinnen Maren Erb, Carolin Erb, Kim Bauer, Louisa Pfander, Emily Lux und Marlen Karpf sind sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge. Am 22.10.2022 findet das Bezirksfinale ebenfalls in der Seeguthalle in Weissach im Tal statt.

(F-Jugend von links nach rechts: Tahlee Burkhardt, Frida Holzwarth, Elsa Krasniqi)
(D-Jugend von links nach rechts: Elena Nikolova, Eva Noller, Ciara Eigster, Selina Willsch)
(LK 2 von links nach rechts: Michelle Lux, Amelie Meister, Anastasia Rauleder, Lisann Kosztovics, Jella Stahlheber, Romy Eisele)
(E-Jugend von links nach rechts: Ina Koch, Mara Burkhardt, Emma Brenner, Lia Burkhardt, Sophia Weller, Charlotte Klein, Marilu Escher, Hanna Grasmik)
(D-Jugend von links nach rechts: Aria Schickart, Friederike May, Mailin Meister, Lola Krammer-Castro, Isabel Gstalter)

SGW II startet in die Kreisliga-Saison

Die Turnerinnen der zweiten Mannschaft der SGW beginnen mit einem kleinen und jungen Kader die Kreisliga-Saison des STB.

Nach zwei Jahren Corona bedingter Pause dürfen nun auch die jungen Ligamädels der SG Weissach im Tal in die Saison starten. Für die zweite Mannschaft der SGW gehen dieses Jahr Amelie Meister, Romy Eisele, Anastasia Rauleder, Michelle Lux, Jella Stahlheber und Lisann Kosztovics an die Geräte. Der Kreisliga-Kader ist sehr jung und demzufolge noch sehr unerfahren. Doch diese Ligasaison ist eine super Chance Erfahrungen zu sammeln, vor allem nach der langen Wettkampfpause aufgrund der Pandemie.

Anastasia ging bereits 2019 für die SGW in der Kreisliga B an den Start und gehörte zu den jüngsten Turnerinnen der Staffel. Für alle anderen wird es eine Premiere sein in der STB-Liga zu turnen. Demnach war die Nervosität der Turnerinnen auch in den letzten Wochen deutlich zu spüren. Doch es wurde fleißig trainiert und die Mannschaft war in diesem Jahr bereits zweimal in einem mehrtägigen Trainingslager. Die dortige Halle, die ganz andere Trainingsbedingungen als die Heimhalle bietet, genutzt werden, um Übungen zu festigen und auch neue Elemente zu lernen.

Im Frühjahr zeigte bereits die erste Mannschaft der SGW mit dem direkten Aufstieg in die Verbandliga, dass sich das viele Training und der Fleiß lohnt.

Die letzte Kreisliga-Saison beendete die SGW 2019 mit Platz 6. Ob sie sich auch dieses Jahr im Mittelfeld halten können, wird sich kommenden Sonntag zeigen. Doch an erster Stelle steht, dass die Turnerinnen Erfahrungen sammeln und zeigen können, was in den letzten Wochen und Monaten geübt wurde.

Auch das Trainerteam, welches aus Maren und Carolin Erb, Kristin Frankenberger und Kim Bauer besteht, freut sich auf die kommende Saison und ist gespannt, wie sich ihre Schützlinge schlagen werden.

Start der Kreisliga Saison ist am Sonntag, 02.10.2022 in der Seeguthalle in Weissach im Tal. An diesem Heimwettkampf starten die Mannschaften um 12:00 Uhr. Nach diesem Wettkampf wird sich zeigen, wo sich die SGW-Mannschaft in der Tabelle einordnen wird. Über reichlich Publikum und große Unterstützung für unsere junge Mannschaft würden wir uns sehr freuen und laden daher herzlich ein, den Sonntagmittag mit uns in der Turnhalle in Weissach zu verbringen. Für Essen und Trinken ist selbstverständlich gesorgt. Der zweite Wettkampf findet am Sonntag, den 16.10.2022 in Heidenheim an der Brenz statt. Für Platz 2 und 3 der Staffel geht es dann schlussendlich am 26.11.2022 in die Relegation und um den möglichen Aufstieg in die Kreisliga A.

von links: Romy, Anastasia, Michelle, Amy, Lisann und Jella

Podestplatz beim Landesfinale der P-Stufen in Waldenbuch

Am Samstag, 09.07.2022 nahmen zwei unserer jüngsten Wettkampfturnerinnen Marilu Escher und Mara Burkhardt am Landesfinale der P-Stufen in Waldenbuch der Altersklasse 7 teil, zu dem sie sich am 22.05.2022 beim Bezirksfinale in Öhringen qualifiziert hatten.

Los ging es am frühen Vormittag um 11 Uhr. Die zwei zeigten bereits zu Beginn große Motivation und gingen mit viel Vorfreude in den Wettkampf hinein. Das Einturnen verlief problemlos und so konnten sie um 11:45 Uhr optimistisch in den Wettkampf starten. Das erste Gerät war Sprung. Hier erreichte Mara eine gute Wertung von 12,0 Punkten, Marilu war nicht weit dahinter mit 11,9 Punkten. Weiter ging es dann mit dem Reck. Auch hier zeigten sie saubere Übungen und wurden dadurch mit 12,65 Punkte (Marilu) und 12,25 Punkte (Mara) belohnt. Als nächstes Gerät kam das Zittergerät der Balken. Aber auch hier zeigten sie solide Übungen. Ohne Sturz erturnte sich Mara eine gute Wertung von 12,55 Punkten und Marilu, ebenfalls ohne Sturz, eine Wertung von 12,75 Punkten. Den Wettkampf beendeten beide am Boden. Trotz ein paar Wacklern und kleinen Schwierigkeiten bekamen sie eine Wertung von 11,6 (Marilu) und eine Wertung von 11,0 Punkten (Mara). Trainerinnen Marlen Karpf und Emily Lux sowie ihre Schützlinge Mara und Marilu waren mit den Wertungen sehr zufrieden und konnten sich auf die anschließende Siegerehrung freuen.

Am Ende des Tages erturnte sich Mara mit 47,8 Punkten den 10. Platz. Mit knapp 1,1 Punkten Vorsprung schaffte es Marilu auf den tollen 3. Platz und durfte sich somit über einen Podestplatz freuen.

Beide Turnerinnen haben zum ersten Mal in ihrer Turnkarriere am Einzelwettkampf der P-Stufen mitgemacht und konnten sich direkt bis ins Landesfinale qualifizieren. Das ist eine sehr gute Leistung, mit der sie mehr als zufrieden sein können. Glückwunsch an beide Turnerinnen.

SG Weissach im Tal sichert sich die Meisterschaft in der Landesliga Staffel I

Beim letzten Landesliga-Wettkampf erturnten sich die Turnerinnen der SGW den zweiten Platz und sicherten sich damit den direkten Aufstieg in die Verbandsliga

„Was für eine unglaubliche Saison“, so Trainerin Carolin Erb. „Mit dem Aufstieg in die Verbandsliga hatte niemand gerechnet“. Zu Beginn der Saison ging man mit einer jungen und noch sehr unerfahrenen Mannschaft an den Start. Zudem bestand das Team lediglich aus den sechs Turnerinnen Louisa Pfander, Marlen Karpf, Emily Lux, Hannah Aupperle, Lilli Aupperle und Ina Herold. Dass damit der Aufstieg möglich ist, ließ sich erst nach dem ersten Wettkampf im Mai erkennen, bei dem sich die erste Mannschaft der SGW den zweiten Tabellenplatz sicherte. Nach dem Sieg beim zweiten Wettkampf Mitte Mai standen sie punktgleich mit der TSG Nattheim auf dem ersten Tabellenplatz. Somit mussten die Turnerinnen der SGW beim letzten Wettkampf vergangenen Sonntag, 26.06.2022 in Ingelfingen zu 100 Prozent abliefern, um sich den direkten Aufstieg in die Verbandsliga zu sichern. Trotz krankheitsbedingt geschwächter Mannschaft behielten die Turnerinnen im kompletten Wettkampf die Nerven und lieferten saubere Übungen ab. Das Trainer-Team um Sarah Müller, Carolin Erb und Maren Erb ist mehr als stolz auf Ihre jungen Schützlinge.

Beim letzten Wettkampf vergangenen Sonntag musste sich die SGW-Riege lediglich einen Platz vor die TSG Nattheim turnen, um die Meisterschaft in der Tasche zu haben. Die Turnerinnen der SGW legten an jedem Gerät vor, so war der Druck für die Turnerinnen der TSG Nattheim größer.

Begonnen hat die SGW am Sprung. Ina Herold, Marlen Karpf, Emily Lux und Louisa Pfander sicherten sich Wertungen über 11,00 Punkte. Dies setzte einen guten Grundstein für die kommenden drei Geräte. Am Stufenbarren musste erstmals Ina Herold einspringen. Das gelang ihr sehr gut. Mit 7,95 Punkten erzielte sie das drittbeste Mannschaftsergebnis. Louisa Pfander sammelte weitere wichtige Punkte mit einer souveränen Übung (8,70 Punkte). Bereits nach zwei Geräten hatten die Weissacherinnen einen Vorsprung von 1,00 Punkten. Am Schwebebalken lieferte die SGW-Riege in den bisherigen Wettkämpfen immer bärenstark ab und holte sich an diesem Gerät die wichtigsten Punkte ein. Auch dieses Mal behielten alle Turnerinnen der SGW die Nerven. Lediglich einen Sturz mussten die Weissacherinnen in Kauf nehmen. Mit ihren sauberen Übungen sicherten sie sich zum zweiten Mal das beste Mannschaftsergebnis an diesem Gerät. Zudem sicherte sich Louisa Pfander die zweitbeste Wertung mit 12,10 Punkten. Letztes Gerät war der Boden. Schon hier hatten die SGW Turnerinnen etwa 5 Punkte Vorsprung zur TSG Nattheim. Die Weissacherinnen wussten, wenn sie ihre Übungen abliefern, haben sie den direkten Aufstieg in die Verbandsliga geschafft. Alle Turnerinnen zeigten schön geturnte Bodenübungen und sicherten sich das drittbeste Mannschaftsergebnis an diesem Gerät und damit den Aufstieg in die Verbandsliga.

Mit nur 0,3 Punkten Rückstand erturnten sich die Turnerinnen der SGW beim letzten Wettkampf den zweiten Platz hinter dem TSV Süssen und vor dem TSV Ebingen. Zudem wurde Louisa Pfander zweitbeste Einzelturnerin. Emily Lux belegte den vierten Platz in der Einzelwertung.

Trotz dem zweiten Platz an diesem Wettkampftag sicherten sich die Weissacherinnen die Meisterschaft in der Landesliga Staffel I, da die TSG Nattheim lediglich den vierten Platz erreichte. „Wir sind alle überglücklich und freuen uns jetzt schon auf die kommende Verbandsliga-Saison 2023“, so Trainerin Maren Erb, die erstmals als Trainerin die Landesliga-Mannschaft unterstützte. Großer Dank geht auch an unsere beiden Kampfrichterinnen Janina Wieland und Anja Entenmann, die für uns im Einsatz waren. Jetzt heißt es erstmal Sommerpause für unsere Landesliga-Turnerinnen und schon bald geht es ins Trainingslager, um wichtige Grundsteine für die kommende Verbandsliga-Saison zu legen.


Von links: Anja Entenmann, Janina Wieland, Louisa Pfander, Ina Herold, Hannah Aupperle, Marlen Karpf, Emily Lux, Carolin Erb, Maren Erb. Es fehlt: Lilli Aupperle, Sarah Müller
Von links im Uhrzeigersinn: Anastasia Rauleder, Ina Herold, Lisann Kosztovics, Hannah Aupperle, Jella Stahlheber, Lilli Aupperle, Amelie Meister, Marlen Karpf, Michelle Lux, Louisa Pfander, Romy Eisele. Es fehlt: Emily Lux

SGW-Turnerinnen erstmals beim Landesturnfest in Lahr dabei

SGW-Turnerinnen erstmals beim Landesturnfest in Lahr dabei

Vergangenes Wochenende fand in Lahr im Schwarzwald das Landesturnfest des Schwäbischen und Badischen Turnerbundes statt.

Neben vielen Veranstaltungen, Mitmach-Angeboten und Partys fanden auch zahlreiche Wettkämpfe statt. Die SG Weissach im Tal startete am Freitag, 27.05.2022 mit 8 Turnerinnen beim Baden-Württemberg-Cup in der Leistungsklasse 2 in drei verschiedenen Altersklassen.

Louisa Pfander startete als einzige SGW-Turnerin in der Altersklasse der 18 – 29-Jährigen. Mit einem sauberen Sprung (12,60 Punkte) startete sie in den Wettkampf und konnte diesen fehlerfrei am Stufenbarren mit einer sauber durchgeturnten Übung (12,05 Punkte) fortführen. Am Schwebebalken hatte sie in ihrer Übung lediglich ein paar kleinere Fehler, die dennoch zur viertbesten Tageswertung (12,35 Punkte) führten. Den Abschluss machte sie mit einer tollen Bodenübung, die mit 13,35 Punkten belohnt wurde. Am Ende sicherte sich Louisa einen tollen 3. Platz von insgesamt 44 Starterinnen.

In der Altersklasse der 16-17-Jährigen starteten Marlen Karpf, Hannah Aupperle und Lilli Aupperle. Alle drei starteten mit tollen Bodenübungen in den Wettkampf. Marlen und Lilli erzielten 12,0 Punkte, Hannah 12,4 Punkte. Auch an den Geräten Sprung und Stufenbarren konnten alle drei ihre Leistungen abrufen und weitere Punkte für ihre Einzelwertungen sammeln. Lediglich am Schwebebalken konnten sie ihre Leistung nicht wie sonst souverän abrufen. Jede von ihnen musste zwei Stürze in Kauf nehmen, was sie am Ende des Wettkampfes im Mittelfeld platzierte. So erturnte sich Marlen Platz 10, Hannah Platz 15 und Lilli Platz 19 von insgesamt 33 Turnerinnen.

Ina Herold, Romy Eisele, Lisann Kosztovics und Michelle Lux starteten in der Altersklasse der 14-15-Jährigen. Alle drei konnten gute Leistungen sowohl am Sprung und Schwebebalken wie auch am Boden abrufen und mit sauber geturnten Übungen viele Punkte für ihre Einzelwertungen sammeln. Ina sicherte sich am Schwebebalken mit 12,25 Punkten die Tageshöchstwertung an diesem Gerät. Lediglich am Stufenbarren zeigten die SGW-Turnerinnen der AK 14-15 ein paar Schwächen. Ina zeigte dennoch eine solide Übung an diesem Gerät und sicherte sich den 7. Platz. Romy musste einen Sturz in Kauf nehmen und erzielte am Ende Platz 18. Da Lisann und Michelle am Stufenbarren keine volle Übung zeigen konnten, landeten sie auf Platz 30 und Platz 28.

Am Samstag, 28.05.2022 starteten die Turnerinnen der SGW beim Turn-Warrior. Ähnlich wie bei der TV-Show „Ninja Warrior“ war ein Parkour aufgebaut, den die Turnerinnen auf Zeit absolvieren mussten. Bereits ein Fehler führte dazu, dass man nicht weitermachen durfte. Marlen und Lilli scheiteten erst beim vorletzten Hindernis aus. Romy konnte sich bis zum letzten Hindernis durchkämpfen und musste sich lediglich an der Himmelsleiter geschlagen geben.

Mit der Turngala „DIVERSITY – Bunt erleben“ und der BadenMedia Kultparty XXL endete ein tolles Wochenende beim Landesturnfest in Lahr für die Turnerinnen der SGW.

Hinten von links: Louisa Pfander, Kim Bauer, Maren Erb, Carolin Erb, Marlen Karpf, Lilli Aupperle, Hannah Aupperle
Vorne von links: Lisann Kosztovics, Ina Herold, Michelle Lux, Romy Eisele