Schülerinnen des Bildungszentrums Weissacher Tal erturnen sich die Fahrkarte zum Landesfinale – 1. und 2. Platz bei Jugend trainiert für Olympia im Gerätturnen

Beim RP-Finale in Esslingen-Berkheim am 21.02.2018 waren die Schülerinnen vom Bildungszentrum mal wieder sehr erfolgreich.

Die Schule hatte 2 Mannschaften in den Wettkampfklassen I und IV/2 gemeldet.

Die Schülerinnen Louisa Pfander, Emily Lux und Maren Erb konnten verletzungsbedingt nur zu dritt an ihrem Wettkampf I teilnehmen, obwohl 5 Turnerinnen in der Mannschaft erlaubt sind. Das bedeutete, dass an jedem Gerät kein Streichwert möglich war.

Die Mädchen turnten aber ihre Übungen so souverän und mit viel Konzentration, dass sie den 2. Platz hinter dem Gymnasium aus Plochingen belegten. Den 3. Platz belegte das Christoph-Schempf-Gymnasium aus Besigheim.

Die jüngeren Mädchen, Lilly und Hannah Aupperle, Marlen Karpf, Jella Stahlheber und Emma Wieland im WK IV/2  hatten Ihren Titel zu verteidigen und gingen mit viel Spannung in den Wettkampf, mussten sie sich doch gegen 31 Mannschaften behaupten.

Auch sie turnten ihre Übungen routiniert  und sehr sauber, erhielten hohe Wertungen und waren nach dem ersten Durchgang auf dem 1. Platz. Dann begann das lange aufgeregte Warten, bis alle 31 Mannschaften fertig waren und die Freude war riesengroß, als sich am Ende der 1. Platz vor der Grundschule 1 Deizisau und der Hermann-Merz-Schule Ilshofen bestätigte.

Beide Mannschaften konnten damit ihren Erfolg vom letzten Jahr wiederholen und das Team vom WK IV/2 erturnte sich zum 2. Mal in Folge die Fahrkarte zum Landesfinale in Gengenbach am 7. März 2018.

Mit diesen erfolgreichen Ergebnissen bestätigt sich die gute Arbeit des Kooperationsmodells Schule und Verein, das schon viele Jahre ein fester Bestandteil des Bildungszentrums Weissacher Tal mit dem Verein SG Weissacher Tal ist.